AW Empfehlung: Ausstellung im Museum Kunstpalast Düsseldorf – Zeichnungen von G.B. Beinaschi (um 1634–1688)

Skizzen, Studien und Vorzeichnungen sind das Herz und die Seele eines Bildes. Da steckt die Arbeit und zeigt sich die Gabe der Beobachtung, da werden Entscheidungen getroffen und schon im Vorfeld eventuell auftretende Problemzonen erpobt. Faltenwurf, Charakter einer Person, die Komposition und das Wechselspiel von Hell und Dunkel erarbeitet man sich im kleineren Format. Und wenn es auch nur eine Zeichnung aus reinem Spass an der Sache ist: Ein waches Auge kann schon in diesem Stadium das Potential eines nächsten Meisterwerkes auf Leinwand erkennen.

Das Museum Kunstpalast Düsseldorf verfügt über 250 solcher Werke von Giovanni Battista Beinaschi, der zu heutigen Zeiten noch als Geheimtipp in Deutschland gilt. In Italien dagegen gehört er zu den bekanntesten Malern und ausdrucksstärksten Zeichnern seiner Epoche. In der Ausstellung ‚Das Auge reist mit – G. B. Beinaschi zwischen Rom und Neapel‘, die noch bis zum 7. Oktober 2018 läuft, werden etwa 70 Arbeiten des Künstlers erstmals zu sehen sein.

(Zeichnung: Giovanni Battista Beinaschi, Allegorie der Reinheit, schwarze Kreide, mit weißer Kreide gehöht, auf blauem Papier, Sammlung der Kunstakademie Düsseldorf)

37340826_1812655315455847_497289459767705600_o

Bewerte diesen Workshop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.