Laufende Ausstellung: „Über dem Abgrund des Nichts“ Die Bossards in der Zeit des Nationalsozialismus (bis 5. Mai 2019, Jesteburg)

Johann Bossard: Tanzender Frauenakt (Ausschnitt)

„Über dem Abgrund des Nichts“ – so empfand Johann Bossard die Situation in Deutschland im Jahr 1933. Durch sein Gesamtkunstwerk, die Kunststätte Bossard, wollte er einen Impuls zur Besserung der Verhältnisse geben. Die Ausstellung geht erstmals der Frage nach, wieweit dieses utopische Anliegen das Künstlerehepaar Bossard in die Nähe der NS-Ideologie führte.

Die Ausstellung präsentiert Kunstwerke aus der Sammlung der Kunststätte Bossard und stellt bislang unpublizierte Archivalien vor. Begleitend zur Ausstellung erscheinen ein Katalog und eine Edition von Texten aus Bossards Nachlass, die im Museumsshop oder über die Homepage erworben werden können. (Auszug Ausstellungsbeschreibung)

Die Ausstellung läuft vom 02.12.2018 bis 05.05.2019 in der Bossard Kunststätte in Jesteburg, Niedersachsen. Weitere Infos findest Du auf der Museums-Homepage (Direktlink zur Ausstellungsankündigung der Kunststätte)

Bild: Johann Bossard, Selbstbildnis

Johann Bossard, Selbstbildnis, Foto Peter Backens, Hamburg-33adef45

Bewerte diesen Workshop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.