Farbpigmente aus der frühen Zeit – Mit was die alten Meister gemalt haben: Weiß, Gelb und Schwarztöne (16. Jahrhundert)

Auripigment (Neapelgelb) ☠ – höchst giftige Kristalle von Arsen und Schwefel, blasser Farbton, erinnert an Gold

Gelber Ocker – gebrannt entsteht Terra Di Siena

Canarigelb ☠ – giftig, bleihaltig

Gelb ist eine noch schwierigere Farbe als Blau und Grün. Es gibt kein Pigment in der Natur, um den Schein der Sonne nachzuahmen.

Elfenbeinschwarz – verkohltes Elfenbein, ist ein samtartiger, tiefleuchtender Farbton, reichlich vorhanden, muss es sehr fein gerieben werden, um die Sättigung mit dem Bindemittel zu erreichen

Rebenschwarz – gewonnen durch Verkohlen von Weinreben

Lampen-/Rußschwarz – übertrifft andere Schwarzfarben an Tiefe, die Farbe in der Finsternis der tiefsten Hölle, der Blindheit

Schwarz war einfach zu finden und leicht verwendbar, das Gegenteil von Gelb… Sonne und Nacht.

Bleiweiß aus Isfahan (☠ gefährlich wegen toxischer Wirkung) ist das wichtigste Pigment überhaupt, denn es bringt Licht in ein Bild. Der Geist, der Atem der anderen Farben.

Dies beschliesst die Abhandlung von ‚Farbpigmenten aus der frühen Zeit – Mit was die alten Meister gemalt haben‘. Wir fahren fort mit Bindemitteln.

Schon behandelte Farbpigmente: MumieCaput MortuumBraun, Rot und ErdtöneGrüntöne und Blautöne

Bild: Hippopotamus Hunt (1615-1616) Peter Paul Rubens

Peter_Paul_Rubens_-_Hippopotamus_and_Crocodile_Hunt_(Alte_Pinakothek)

Bewerte diesen Workshop

2 Antworten

  1. 17. Juli 2019

    […] frühen Zeit – Mumie, Caput Mortuum, Braun, Rot und Erdtöne, Grüntöne, Blautöne,  Weiß, Gelb und Schwarztöne Das Material – Bindemittel, Pinsel, Paletten, Malgrund/Tafel, Grundierung und Der Weg […]

     
  2. 25. Juli 2019

    […] der frühen Zeit – Mumie, Caput Mortuum, Braun, Rot und Erdtöne, Grüntöne, Blautöne,  Weiß, Gelb und Schwarztöne Das Material – Bindemittel, Pinsel, Paletten, Malgrund/Tafel, Grundierung, Der Weg zum […]

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.